rheintaler.ch

Eichberg

  • Hoch über Eichberg hat Ricco Kehl seine Fischanlagen aufgebaut.
    Hoch über Eichberg hat Ricco Kehl seine Fischanlagen aufgebaut.
  • Ricco Kehl präsentiert am Ufer seines Teiches stolz einen seiner grossen Koi-Fische.
    Ricco Kehl präsentiert am Ufer seines Teiches stolz einen seiner grossen Koi-Fische. (Max Pflüger)
  • Hoch über Eichberg hat Ricco Kehl seine Fischanlagen aufgebaut.
    Hoch über Eichberg hat Ricco Kehl seine Fischanlagen aufgebaut.
  • Ricco Kehl präsentiert am Ufer seines Teiches stolz einen seiner grossen Koi-Fische.
    Ricco Kehl präsentiert am Ufer seines Teiches stolz einen seiner grossen Koi-Fische. (Max Pflüger)
  • Hoch über Eichberg hat Ricco Kehl seine Fischanlagen aufgebaut.
  • Ricco Kehl präsentiert am Ufer seines Teiches stolz einen seiner grossen Koi-Fische.
  • Hoch über Eichberg hat Ricco Kehl seine Fischanlagen aufgebaut.
  • Ricco Kehl präsentiert am Ufer seines Teiches stolz einen seiner grossen Koi-Fische.

Fische als Lebensinhalt

Max Pflüger Kommentare

Hoch über Eichberg, am Ende der Lattenwaldstrasse, lebt Ricco Kehl mit seiner Gattin Isabelle. Ihr ganzes Leben kreist um Fische, um japanische Kois zum Beispiel und um Störe. Damit hat sich Kehl nun selbständig gemacht.

EICHBERG. Begeisterter Aquarianer, Taucher und Tauchlehrer, Unterwasserfotograf, Chemielaborant, Pharmareferent, Firmeninhaber und Geschäftsführer. Ricco Kehl scheint ein Tausendsassa zu sein, ein Hansdampf in allen Gassen. Aber das scheint nur so. Seine Hobbies und seine unterschiedlichen beruflichen Tätigkeiten zeugen alle von einem in allen Facetten engagierten Fischliebhaber.

Im professionell angelegten, 140 Kubikmeter grossen und über drei Meter tiefen Fischteich tummeln sich Dutzende schwerer, prächtig gefärbter Kois (eine japanische Zuchtkarpfenart). In speziellen Wasserbehältern züchtet Ricco Kehl diese wertvollen Fische auch. Dazu besitzt Kehl rund ein Dutzend etwa einen Meter lange Störe.

Das Hobby war Ausgangspunkt

Bereits mit fünf Jahren fing er als Aquarianer an und hielt seine ersten Zierfische, züchtete Guppys, Neonfische und Skalare. Schon früh beschäftigte er sich auch mit den einheimischen Gewässern, wurde Freizeittaucher und Tauchlehrer im Tauchclub Widnau. Mit dem Tauchen und der Aquarienliebhaberei eng verbunden ist sein Interesse an der Wasserqualität und deren Messung und Bestimmung. Der Weg zum Laborant war damit vorgezeichnet.

Als Produktionsleiter, Betriebsleiter und Projektleiter Betriebsengineering hat Ricco Kehl in den vergangenen 35 Jahren in zwei chemisch-technischen Betrieben Destillations- und Rektifikationsanlagen sowie Abfüllanlagen für Polyurethane und Flüssiggasanlagen im In- und Ausland projektiert, entwickelt und mit aufgebaut. Dies ermöglichte ihm die Planung und Realisierung grösserer, technisch ausgefeilter Fischanlagen.

Mit der Zeit schuf er sich in Eichberg Teiche und hielt sich die edlen japanischen Kois. Der Einsatz von Heilmitteln gegen die mannigfaltigen Fischkrankheiten weckte in ihm das Interesse an der Pharmakologie und führte in eine Ausbildung als Pharmareferent.

Jahrelang beriet er Freunde und Kollegen bei der Planung, beim Anlegen und beim Unterhalt von Spezialteichen zur Koi-Haltung. Vor gut einem Monat machte er sich damit selbständig und gründete die Koi Support GmbH für Beratung, Support, Pflege und Bau im Bereich von Fischteichen und den Handel mit Teichbauzubehör, Fischen und Futter, die er zusammen mit seiner Frau Isabelle führt.

Biologie und Technik

Eine Besichtigung seiner Teichanlagen fasziniert. Zwei Pfeiler sind es, auf denen Ricco Kehl aufbaut: Die Biologie der Fische und des Wassers sowie die Technik zur Sicherstellung und Überwachung des Wohlbefindens seiner Fische.

Den Lebensraum für die Fische wünscht sich Kehl möglichst so, wie es das Tier in der Natur erleben würde: artgerechte Tierhaltung. Künstliche und geometrisch genaue Betonschwimmbecken, mit Algenvernichtungsmittel, sogenannt «rein» gehalten, sind ihm ein Gräuel.

Nachhaltigkeit ist ihm überhaupt ein Anliegen. Sein Wasser heizt er mit Sonnenkollektoren auf dem Hausdach auf, der Strom für seine Technik liefert zum grössten Teil eine Photovoltaikanlage.

Ein wichtiger Teil seines Hobbys ist die Beschäftigung mit der Technik zur Wasserqualität: Filteranlagen und ein Schilfbeet zur biologischen Wasseraufbereitung gehören dazu. Fortlaufend wird die Wasserqualität überwacht und verbessert: Der Säuregehalt (pH-Wert), die Sauerstoff- und Stickstoffkonzentration und die Konzentration der Spurenelemente wird rund um die Uhr überwacht und im Bedarfsfall per SMS an Ricco Kehl gemeldet. Sicherheit für seine Fische schreibt Kehl gross. Eine eigene Notstromgruppe setzt bei Stromunterbrüchen selbständig ein, damit ist die Sauerstoffzufuhr in den Teich und die Überwachung lückenlos garantiert.

Folge uns: