rheintaler.ch

Kriessern

Der Sportwagen im Vollbrand.
Der Sportwagen im Vollbrand. (Bild: Kapo SG)

Ferrari brannte auf der Raststätte

Kapo/red Kommentare

Am Mittwoch gegen 13:30 Uhr ist es auf der Autobahn A13 beim Rastplatz Kriessern West ein Ferrari komplett ausgebrannt. Der 66-jährige Autofahrer konnte seinen Wagen unverletzt verlassen. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Franken.

Der 66-jährige Autofahrer stellte während der Fahrt auf der Autobahn A13 einen Leistungsverlust an seinem Auto fest. Er fuhr beim Rastplatz Kriessern West von der Autobahn ab und konnte Rauch aus dem Motorraum wahrnehmen. Nachdem er ausgestiegen war, fing das Auto im Bereich des Motorraumes an zu brennen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand es bereits in Vollbrand. Die ausgerückte Feuerwehr konnte den Brand löschen. Gemäss einer Mitteilung der Kantonspolizei St.Gallen entstand ein Totalschaden in Höhe von mehreren zehntausend Franken.

Nebst der Kantonspolizei St.Gallen standen die örtliche Feuerwehr sowie der Strassenunterhaltsdienst im Einsatz. Zur Klärung der Brandursache wurde das Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen aufgeboten. Im Vordergrund steht ein technischer Defekt.

Folge uns: