rheintaler.ch

Leserbeiträge

Ökumenischer Suppentag in Marbach.
Ökumenischer Suppentag in Marbach. (Bild: pd)

Fastenopfer-Slogan «Geld gewonnen, Land zerronnen»

Kommentare

Am Sonntag, 12. März, machten sich viele Marbacherinnen und Marbacher bei herrlichem Sonnenschein auf den Weg zum Amtacker, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern und danach eine schmackhafte Suppe mit Wienerli und Brot zu essen. Das Dessert mit vielen feinen Kuchen-Variationen und Kaffee durfte natürlich nicht fehlen.

Im Gottesdienst, der von der Bläsergruppe des Musikvereins und den beiden Kirchenchören musikalisch umrahmt wurde, machten die evangelische Pfarrerin Andrea Hofacker und der katholische Pfarreibeauftragte Michael Kontzen die zahlreichen Anwesenden auf den Slogan des diesjährigen Fastenopfers aufmerksam: «Geld gewonnen, Land zerronnen». Er soll auf das Thema Landenteignung aufmerksam machen.

Nachdem alle Anwesenden satt und mit vielen guten Gesprächen mit der Gemeinschaft versehen waren, durfte der symbolische Suppentopf für die Menschen aus Laos mit grosszügigen Spenden aus dem eigenen Geldbeutel unterstützt werden. (HSt)