rheintaler.ch

Vorarlberg

  • Nach dem Selbstunfall entfernte sich der Fahrer vom Unfallort.
    Nach dem Selbstunfall entfernte sich der Fahrer vom Unfallort. (Bild: lpdv)
  • Nach dem Selbstunfall entfernte sich der Fahrer vom Unfallort.

Fahrer mit 2,08 Promille nach Unfall geflüchtet

Lpdv Kommentare

Am Donnerstag gegen 21.30 Uhr fuhr ein 21-Jähriger in Vorarlberg mit seinem Auto in Richtung Frastanz. Er verlor die Kontrolle über das Fahrzeug, kam rechts von der Fahrbahn ab und durchbrach dabei einen Holzzaun.

In weiterer Folge überschlug sich das Fahrzeug auf der abschüssigen Wiese ehe es zum Stillstand kam. Der verunfallte Lenker, welcher unbestimmten Grades verletzt wurde und später gegenüber den Beamten zuerst angab, nichts mit dem Unfall zu tun zu haben, flüchtete vorerst zu Fuss vom Unfallort, schreibt die Landespolizei Vorarlberg.

Der Mann konnte jedoch wenig später im Nahbereich einer Böschung von einer Diensthundestreife aufgespürt werden. Ein durchgeführter Alkotest ergab ein Messergebnis von 2,08 Promille. Der mitgeführte kroatische Führerschein wurde ihm an Ort und Stelle abgenommen. Obwohl der Verunfallte offensichtliche Verletzungen aufwies, lehnte er eine ärztliche Versorgung durch die Rettungskräfte ab.

Am Auto entstand Totalschaden und es musste durch einen Abschleppdienst geborgen und abgeschleppt werden, heisst es in der Meldung weiter.

Folge uns: