rheintaler.ch

(Bild: Kapo SG)

Erfolglose Betrugsversuche von falschen Polizisten

Kapo Sg Kommentare

Seit Mittwoch sind bei der Kantonspolizei St.Gallen zwölf Meldungen über Anrufe angeblicher Polizisten eingegangen. Die Betroffenen haben richtig reagiert und die Polizei verständigt. Bei den Anrufen handelte es sich um eine Betrugsmasche.

Verteilt über den ganzen Kanton gingen innerhalb von 24 Stunden insgesamt zwölf Meldungen bei der Kantonspolizei St.Gallen ein, wonach Anrufe von «Falschen Polizisten» erfolgt seien. Die Täterinnen und Täter geben sich am Telefon jeweils als Polizistinnen oder Polizisten aus und gaukeln den vermeintlichen Opfern vor, Einbrecher hätten es auf ihr Geld und  ihren Schmuck abgesehen.

In keinem der zwölf gemeldeten Fälle fielen die meist pensionierten Bürgerinnen und Bürger auf die Betrügereien hinein. In einem Fall gelang es einem 68-jährigen Mann, der die Masche kannte, rechtzeitig die Polizei zu alarmieren. Deswegen gelang es der Kantonspolizei St.Gallen und der Stadtpolizei St.Gallen, einen 24-jährigen Schweizer festzunehmen. Dieser war im Auftrag der «falschen Polizisten» am Wohnort des potentiellen Opfers erschienen und wollte die Wertgegenstände abholen. Weitere Ermittlungen in Bezug auf die Drahtzieher werden durch die Kantonspolizei St.Gallen getätigt.

Folge uns: