rheintaler.ch

Die sechs Stationen des Kunstweges können in beliebiger Reihenfolge besucht werden.
Die sechs Stationen des Kunstweges können in beliebiger Reihenfolge besucht werden. (Bild: acp)

Einen Kunstweg entdecken

Kommentare

Vier Künstlerinnen gestalteten sechs Stationen mit künstlerischen Beiträgen am Alten Rhein.

Der Kunstweg, den die Vorarlberger Künstlerinnen Conni Holzer, Nina Lyne Gangl, Verena Wohlrab und Martina Feichtinger gestaltet haben, führt entlang der Spazierwege am Alten Rhein. Zwei Stationen befinden sich direkt auf dem Rohr, beim alten Eisentor, das die Grenze zwischen Lustenau und Diepoldsau markiert.

Zu entdecken gibt es Performancevideos, Audiobeiträge, Begleittexte und Fotos. Die Strecke, auf der sechs Hinweistafeln die künstlerischen Beiträge ankündigen, beträgt etwa 800 Meter. An jedem Schild befindet sich ein QR-Code, den man mit dem Handy oder einem Tablet scannen muss, um die digitalen Inhalte sehen zu können.

«Es reicht vollkommen, einfach da zu sein»

Wer den Kunstweg zu Fuss zurücklegt und sich alle bildnerischen Installationen anschaut, benötigt in etwa eineinhalb Stunden. Eine feste Reihenfolge ist bei den Betrachtungen nicht einzuhalten. Der Kunstweg firmiert unter dem Titel «Es reicht vollkommen, einfach da zu sein.» Alle Beiträge haben mit dem Gebiet am Alten Rhein zu tun zu tun. Die Idee und der Titel des Kunstweges sei den kreativen Frauen während des Lockdowns im letzten Jahr gekommen, erfährt man auf der Website. Mit ihren Beiträgen in der Natur möchten die Künstlerinnen «einen Ausgleich zum vorherrschenden Leistungsdruck schaffen», heisst es. (acp)

Hinweis

www.kunstweg-alter-rhein.at

Folge uns: