rheintaler.ch

(depositphotos)

Eine Woche ohne Handy – Der Selbsttest

At Kommentare

Das Smartphone ist aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Was passiert wohl, wenn man es für eine Zeit zur Seite legt? Unsere Redaktorin hat sich dem Handy-Detox unterzogen und berichtet über ihre Erfahrung.

Morgens greife ich als erstes nach meinem Smartphone. In erster Linie, um den Wecker auszuschalten, in zweiter Linie, um kurz einen Blick auf Social-Media zu werfen. Was gibt’s Neues? Habe ich etwas Wichtiges verpasst?
So geht das den ganzen Tag. Immer wieder lande ich unbewusst auf Instagram, obwohl ich nur auf eine Whats-App-Nachricht antworten wollte.
Egal wo ich hingehe, das Handy ist stets an meiner Seite. Bin ich abhängig von meinem Smartphone? Brauche ich einen Detox?

Ja.

So beschloss ich, eine radikale «Entgiftung» zu machen.
Die Gegebenheiten waren perfekt. Ich fuhr für eine Woche in die Ferien und hatte die wichtigsten Leute bei mir. So erkor ich diese Woche zur Handy-freien-Zeit. Meine Familie war informiert und konnte im Notfall über das Handy meines Freundes Kontakt zu mir aufnehmen.

Los ging der Detox
An der Feriendestination angekommen, hiess es «Tschüss Handy» und das Display wurde schwarz.

Die neu gewonnene Zeit verbrachte ich mit einem Sudoku-Block und Lesen. Natürlich wurde es mit meinen Freunden nicht langweilig und so brauchte ich mein Handy absolut nicht.
Das Einzige, was ich vermisste, war der Kontakt zu meiner Familie. Nicht zu wissen, was zu Hause abging, beschäftigte mich am meisten. So borgte mir mein Freund in der Mitte der Woche sein Handy für einen kurzen Video-Anruf mit meiner Mutter. 

Ende der Detox-Woche
Der Tag der Abreise war gekommen und somit das Ende meines Detox. Voller Erwartungen blickte ich auf das eingeschaltete Display. Bestimmt häufen sich gleich die Benachrichtigungen.

Die Ernüchterung
Einige Gruppenchats ploppten auf und 20-Minuten hatte ein paar Newsmeldungen für mich. Nun ja, was habe ich erwartet? Die wichtigsten Menschen waren informiert oder sogar bei mir. Die Daheimgeblieben wussten, dass sie in dieser Woche keine Antwort von mir erhalten würden und kontaktieren mich erst nach meinem Detox.
Und wer hätte es gedacht: Auch auf Social-Media habe ich nichts Weltbewegendes verpasst.

Auswirkungen
Nach dem Detox war ich hauptsächlich stolz darauf, dass ich es durchgezogen habe. Doch das Gefühl von Freiheit oder Entgiftung blieb aus. Ich fühlte mich genau gleich wie vor dem Detox.

Fazit
Eine Woche ohne Handy geht problemlos klar. Jedoch glaube ich nicht, dass diese Woche anders verlaufen wäre, hätte ich mein Handy zur Hand gehabt.
Das Positive: Durch den Detox hat sich meine Zeit auf Social-Media verkürzt. Mir wurde bewusst, dass ich absolut nichts verpasse und nicht immer online sein muss.

Aber hey, probiere es selbst aus! Challenge accepted?

Folge uns: