rheintaler.ch

Widnau

Ein Tag im Zeichen der Kinderrechte

Kommentare

Am Freitag, 20. November, findet in Widnau der Tag der Kinderrechte statt. Das Ziel der Organisatoren ist es, auf die Rechte von Kindern und Jugendlichen aufmerksam zu machen. Den Besuchern des Jugendtreffs wird ein abwechslungsreiches Programm geboten.

WIDNAU. Jedes Jahr am 20. November ist weltweit Tag der Kinderrechte. An diesem Tag wurde 1989 die UNO-Konvention über die Rechte des Kindes unterschrieben, 1997 auch von der Schweiz.

Entfaltungsräume sichern

Je nachdem, wo Kinder und Jugendliche aufwachsen, erhalten ihre Rechte eine andere Bedeutung. Für Kinder aus der Dritten Welt spielt das Recht auf Nahrung eine andere Rolle als für Kinder in der Schweiz.

Alle Kinder haben Rechte, so etwa das Recht auf Sport, Erholung und Ruhe. Oder das Recht, angehört und nach der Meinung gefragt zu werden, sobald Dinge entschieden werden, die Kinder betreffen. Ihre Meinung ist wichtig. Die Freiräume, um sich zu entfalten, sich zu treffen und zu spielen, sollen gepflegt werden.

Grund genug, um im Mittelrheintal auf die Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen aufmerksam zu machen. Kinderrechte sind auch in Industriestaaten eine bedingungslose Forderung. Die Vertreter der Kinder- und Jugendpolitik haben die Möglichkeit, Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass Kinder und Jugendliche ihr Potenzial entfalten können.

Die Kinderrechte sind die Grundlagen für die Kinder- und Jugendhilfe, in deren Feldern die beteiligten Partner an der Veranstaltung «Tag der Kinderrechte» agieren. Die Umsetzung der Rechte zu gewährleisten, bildet den zentralen Inhalt und die Legitimation ihrer Arbeit.

Die Kinderrechtskonvention ist dabei eine Art Leitstern. Den Kindern und Jugendlichen soll nicht nur eine Welt hinterlassen werden, die lebenswert ist, sondern auch eine Gesellschaft präsentiert werden, die sie aktiv mitgestalten lässt – in der Schule, im Verein, in der Familie und in der Strasse, in der sie wohnen. Der Verstoss gegen die Kinderrechte ist ein ernstzunehmendes Vergehen. Die Rechte sind verbindlich.

Spass für alle Altersklassen

An diesem Tag wird auf Spiel, Kultur sowie Freiraum für Kinder und Jugendliche aufmerksam gemacht und gefeiert. Am Tag der Kinderrechte ist der «Stoffel» deshalb ganz in den Händen der Kinder und Jugendlichen. Ein Fest für Kinder, Jugendliche und Familien. Verschiedene Akteure aus der Kinder- und Jugendhilfe haben unter der Projektleitung der Sozialen Dienste Mittelrheintal das Programm gestaltet. Mit Unterstützung der Jugendarbeit Au, dem Schülerhort Widnau, der Bibliothek Widnau und der Pro Juventute Kanton St. Gallen ist ein abwechslungsreiches Programm für Kinder, Jugendliche und Familien entstanden.

Ab 15 Uhr beleben Kinderstimmen die Räume des «Stoffel»-Gebäudes, in der Kaffeestube können die Besucherinnen und Besucher verweilen. Die Betriebsgruppe der Jugendarbeit Au betreut die Kaffeestube im Parterre. Der Erlös aus dem Verkauf von Kuchen und Hot-Dogs kommt vollumfänglich einem Unicef-Projekt zum Schutz von Kindern zugute. Währenddessen startet der erste Durchgang des Koffertheaters «Zauberspuk bei Merrilu» in der Bibliothek Widnau. Das Theater wird jede halbe Stunde, dreimal nacheinander, präsentiert.

Gesunde Ernährung und Bewegung sind ein Teil einer gelungenen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und ein zentraler Punkt in der Kinderrechtskonvention. Entsprechend sind die Erwachsenen und Fachpersonen gefordert, diesen Anspruch umzusetzen.

Konzerte, Kaffeestube, Casino

Wie Kinder zu gesunden Snacks gelangen, wird von den Kindertagesstätten SDM ab 15 Uhr in der Kaffeestube vorgestellt. Die Kinder haben auch die Möglichkeit, Wurfbälle selbst zu basteln. Die Mütter- und Väterberatung SDM verbessert mit einer Anleitung zur Herstellung und Anwendung von Knetmasse die Entwicklung der Feinmotorik und der Sprache. Das Angebot findet ebenfalls ab 15 Uhr statt. Die Schulkinder sind eingeladen, am Postenlauf im Schülerhort Widnau ihre Geschicklichkeit und Schnelligkeit zu fördern.

Kurz vor dem Kinderkonzert begrüsst die Widnauer Gemeinderätin Marlen Hasler alle Anwesenden. Durch die finanzielle Unterstützung eines Sponsors war es möglich, die Kinderband «Summarvoogil» aus Diepoldsau zu engagieren. Nach einer Umbauphase wird der Jugendtreff Stoffel danach zum Casino für Jugendliche ab zwölf Jahren.

Die Angebote sind weitgehend kostenlos. Einzig für den Eintritt in das Kinderkonzert wird ein kleiner Unkostenbeitrag erhoben. Die Kaffeestube bleibt bis zum Ende des Konzerts geöffnet. Alle Kinder und Jugendlichen haben die Möglichkeit, Sitzbänke der beteiligten Gemeinden zu bemalen. Die Sitzbänke werden im Anschluss an die Veranstaltung wieder an ihren angestammten Ort zurückgebracht. (pd)

Folge uns: