rheintaler.ch

Regionalsport

Ein ganzes Turnerleben: Reto Ebneter.
Ein ganzes Turnerleben: Reto Ebneter. (Bild: sta)

Ehre für Ebneter: Mit 32 das jüngste Ehrenmitglied

Kommentare

An seiner 120. Hauptversammlung zeichnet der STV Marbach seinen abtretenden Oberturner Reto Ebneter zum Ehrenmitglied aus. Zurückziehen wird er sich deshalb nicht.

Als die Mitglieder des STV Marbach noch einmal auf das vergangene Vereinsjahr blickten, sich die Erfolge noch einmal vergegenwärtigten, da merkten sie an dem Abend im Restaurant Krone, dass auf den Bildern eine Person immer wieder auftauchte – so als hätte sie nicht nur einen Wiedergänger: Reto Ebneter.

Neuen Vereinsrekord in der ersten Stärkeklasse

Vor ziemlich genau einem Jahr reiste eine Delegation des Vereins an die Rheintaler Sportlerwahl, um einen Ehrensportler aus ihren Reihen zu feiern. Sein Name: Reto Ebneter. Er war geehrt worden für seinen Einsatz rund um die Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen im Jahr 2016 in Widnau, für seine Mithilfe bei der Organisation im Hintergrund und bei der Reali­sierung des Meistertitels in der Grossfeldgymnastik im Vordergrund. Am letzten Wochenende im vergangenen Juni erreichten die Aktiven des Vereins, sechzig Turnerinnen und Turner, am Turnfest im Toggenburg einen neuen Vereinsrekord in der ersten Stärkeklasse im dreiteiligen Vereinswettkampf. 28,17 von 30 möglichen Punkten erturnten, erspielten, ersprangen sich die Marbacher. Als Oberturner massgeblich daran beteiligt: Reto Ebneter.

Im Herbst schliesslich führte der Verein die Turnerunterhaltung durch, die dieses Mal in verschiedenen Reigen und Sketches auf der Bühne eine mögliche Fusion der Dörfer Marbach und Rebstein behandelte (bevor es dann politisch ernst wird). Ein Anlass, der für ein Wochenende das Dorf in der Mehrzweckhalle vereint – und der nicht zuletzt aus finanziellen Gründen wichtig ist für den Turnverein. OK-Präsident: Reto Ebneter. An der Hauptversammlung nun kam der Präsident Ernst Dietsche zum sechsten Traktandum, Wahlen. Er verabschiedete zuerst die langjährige Gymnastik-Chefin Liliane Zuberbühler, die «in zehn Jahren kaum je eine Sitzung verpasst hat», wie Dietsche sagte, «und sich immer in den Dienst der Kinder stellte.» Zuberbühler leitete die Gymnastik nicht nur, sie war die Gymnastik.

Der Hauptdarsteller: Immer wieder Ebneter

Dann gab er eine weitere Rochade bekannt. Der ebenfalls langjährige Oberturner trete zurück, allerdings bleibe er dem Vorstand in der Funktion des technischen Leiters erhalten (und stehe auch weiterhin regelmässig als Leiter in der Halle). Es ging, natürlich, um Reto Ebneter.

Es überraschte deshalb niemanden, dass Ebneter auch im elften Traktandum vorkam. Un­ter dem Stichwort «Ehrungen». Ernst Dietsche, der Präsident, sagte: «Er packt überall an. Er ist ein Macher – und ein Meistermacher!» Unter grossem Applaus wurde er zum jüngsten Ehrenmitglied des Vereins gewählt. Reto Ebneter hat mit seinen 32 Jahren schon ein ganzes Turnerleben hinter sich: Er war (und ist teilweise bis heute) Jugendriegler, Aktivriegler, erfolgreicher Leichtathlet, Jugileiter, Geräteturnleiter, Oberturner, Vorstandsmitglied OK-Präsident. Er wird dem Verein in verschiedenen Funktionen erhalten bleiben.

Präsident Dietsche dankte an der Hauptversammlung auch vielen anderen, genauer: «Jedem einzelnen, der dazu beiträgt, dass der Verein erfolgreich bleibt.» Im Moment sieht es gut aus, sowohl was die finanzielle als auch die ideelle Seite angeht. Die jüngere Geschichte des STV Marbach schreibt sich also weiter als eine Art Film mit regelmässigem Happy End. Mit Reto Ebneter wurde einer der Hauptdarsteller in diesem Film in diesem Jahr besonders geehrt. (sta)

Folge uns: