rheintaler.ch

Regionalsport

Jolanda Neff feierte in Nove Mesto ihren ersten Weltcupsieg seit drei Jahren.
Jolanda Neff feierte in Nove Mesto ihren ersten Weltcupsieg seit drei Jahren. (Archiv/ky)

Dreizehnter Weltcupsieg am Freitag, dem Dreizehnten

Srf.ch/ys Kommentare

Olympiasiegerin Jolanda Neff aus Thal gewinnt im Short Race in Nove Mesto

Gleich über das Schicksal von fünf Fahrerinnen sollte der Photofinish beim Short-Track-Rennen im tschechischen Nove Mesto entscheiden. Und die Entscheidung fiel zugunsten der Schweiz aus: Mit Jolanda Neff stand erstmals in dieser Saison wieder eine Schweizerin zuoberst auf dem Podium. Hinter ihr komplettierten Weltcupleaderin Rebecca McConnell (AUS) und Jenny Rissveds (SWE) das Treppchen. Für die 29-jährige Thalerin ist es der 13. Weltcup-Sieg und der dritte Sieg über die kurze Distanz nach zwei Erfolgen im 2019.

Das Nachsehen in der packenden Sprintentscheidung hatte hingegen Sina Frei. Sie verpasste einen Podestplatz wegen einer Hundertstelsekunde und wurde Vierte. Alessandra Keller fuhr wenig dahinter nach einem ebenfalls starken Rennen auf Rang 6. Der über 9 Runden andauernde Kurs selektionierte kaum und liess bereits früh erahnen, dass die Entscheidung erst ganz am Schluss fallen sollte.

Thomas Litscher fällt verletzt aus

Bei den Männern sorgte Luca Schwarzbauer für eine grosse Überraschung. Der Deutsche hatte sich unter der Woche noch wegen eines entzündeten Muskels in der Bauchgegend in medizinischer Behandlung begeben, liess sich davon aber zum Auftakt des Weltcup-Wochenendes aber nichts anmerken. Er verschärfte im letzten Aufstieg der 11. Runde das Tempo und holte sich daraufhin seinen ersten Weltcup-Sieg.

Thomas Litscher zog sich bei einem Trainingssturz in Nove Mesto einen Rippen- und Schulterbruch zu, er wird auch am Sonntag im Cross Country ausfallen. Der 33-Jährige - am Samstag, 14. Mai, feiert Litscher seinen Geburtstag - kündigte an, beim nächsten Weltcup wieder zurück zu sein.

Folge uns: