rheintaler.ch

Jung und aufgeweckt sind die Dream Dancer - Line Dance ist nicht nur für Alte.
Jung und aufgeweckt sind die Dream Dancer - Line Dance ist nicht nur für Alte.

Dream Dancer: 30 Frauen tanzen wie im wilden Westen

At Kommentare

In Western-Boots und mit einem Cowboy-Hut erobern sie die Bühne, tanzen Linien und Reihen, vor- und nebeneinander: Das ist Line Dance. Ein Tanzstil, so gar nicht NUR für alte Leute. Der Line Dance-Verein «Dream Dancer» aus Balgach besteht aus 30 jungen, aufgestellten Frauen. Wöchentlich treffen sie sich, um zu tanzen und Choreos für ihre Auftritte zu üben.

Spass und Freundschaft stehen bei den Dream Dancer an erster Stelle. Sie treten zusammen auf,  unternehmen Ausflüge und treffen sich zu Filmabenden oder an der Vereinsbar.

Wie ist die Idee entstanden, eine Line Dance-Gruppe zu gründen?
Zehn Kolleginnen trafen sich regelmässig, um zu tanzen. Das war vor drei Jahren. Wir spielten mit dem Gedanken, uns einem Verein anzuschliessen. So kamen wir auf die Idee, selbst einen Verein zu gründen. Bei der Gründung waren wir 10 Mitglieder, welche heute alle noch im Verein sind. Mittlerweile zählen wir bereits 30 Mitglieder, wovon 20 aktiv tanzen.

Was ist speziell an Line Dance?
Man braucht keinen Partner, denn man tanzt unabhängig in einer Reihe. Line Dance kann man zu fast jedem Song tanzen, nicht nur zu klassischer Countrymusik. Wir kombinieren verschiedene Lieder und wenn uns ein neuer Country-Song gefällt, wird auch mal spontan dazu getanzt.

Seid ihr alle Country Fans?
Ja, die meisten. Diejenigen, die noch keine Fans waren, sind es spätestens mit dem Beitritt in den Verein geworden. Viele unserer Mitglieder haben einen engen Bezug zur kanadischen und amerikanischen Kultur.

Wie lange dauert es, bis eine Choreo sitzt?
Für einen anspruchsvollen Tanz brauchen wir etwa eine halbe bis ganze Stunde. Die Mitglieder haben verschiedene Tanz-Erfahrungen. Einige sind erst seit einem halben Jahr dabei. Sie haben sich aber super unserem zügigen Tempo angepasst.

Wer macht die Choreos?
Unsere Tanzlehrerin lässt sich von Videos im Internet inspirieren und bringt diese Tänze der Gruppe bei. Sie hat sich alle Tänze selbst beigebracht und verfügt über ein enormes Repertoire an Choreos. Während eines Aufenthaltes in Kanada lernte sie vor Ort viele Tricks und Tipps rund ums Tanzen.

Ist Line Dance schwierig zu lernen?
Grundsätzlich kann es jeder lernen. Unsere Mitglieder haben verschiedene Taktiken, um sich die Choreos zu merken. Einige zählen im Takt mit, andere hören nur auf die Musik. Die Schritte und Abläufe sind reine Kopfsache. Wenn man länger tanzt, merkt man, dass sich die meisten Schritte wiederholen.

Ihr seid eine reine Frauengruppe. Warum sind keine Männer dabei?
Das war nie geplant – es hat sich einfach ergeben. Mittlerweile sind wir 30 Frauen, das kann abschreckend auf Männer wirken. Natürlich würden wir auch Männer im Verein begrüssen!

Wo kann man euch als nächstes live sehen?
Dort, wo unser Ursprung ist: An der Unterhaltung der Rheintaler Trachten- und Volkstanzgruppe am 28. März im Progy Rebstein.

Folge uns: