rheintaler.ch

Balgach

Besucher jeden Alters flanierten durch den alten Dorfkern und liessen sich vom abwechslungsreichen Angebot der Vereine verwöhnen.
Besucher jeden Alters flanierten durch den alten Dorfkern und liessen sich vom abwechslungsreichen Angebot der Vereine verwöhnen. (Maya Seiler)

Dorf und Vereine im Suser-Fieber

Maya Seiler Kommentare

Petrus meinte es an diesem Wochenende gut mit den Balgachern und ihrem Suserfäscht. Zwei wunderschöne und laue Sommerabende verlockten die Besucherinnen und Besucher zum Flanieren, zum Draussensitzen – und zum Sitzenbleiben.

BALGACH. Nach dem schwungvollen Auftakt durch die Jugendmusik Balgach begrüsste OK-Präsident Andreas Müller die geladenen Gäste, Delegationen aus den Nachbargemeinden und Vertreter der Vereine zum Suserfäscht 2016. Dank grosszügiger Unterstützung ist es alle zwei Jahre möglich, dieses gemütliche Balger Weinfest durchzuführen. Eine wichtige Rolle kommt dabei auch den Dorfvereinen zu, die im historischen Dorfkern auf der Steig und am Bühl in Lokalen, Kellern und Festzelten die vielen Gäste bewirten.

Sport vom Feinsten

Mit dem Auftritt der Geräteturn-Riegen des STV Balgach erlebten die Besucher einen ersten Höhepunkt. In weiss-blau-schwarzem Dress begeisterten Jüngere und Ältere die Zuschauer mit ihren rassigen Boden-Küren. Das rasante Tempo und die gewagten Sprünge, Überschläge und Salti wurden mit Szenenapplaus bedacht. Es ist leicht zu verstehen, dass die Balgacher Geräteturnerinnen und -turner an Wettkämpfen immer wieder gute Resultate erzielen. Den nächsten Einsatz haben sie schon am 10. September an der Schweizer Meisterschaft im Vereinsturnen in Widnau. Auch die Help-Gruppe des Samaritervereins Balgach demonstrierte an Übungspuppen ihr Können mit korrekten Wiederbelebungsmassnahmen.

Jetzt begann ein reger Betrieb in den zehn Festbeizen. Mit geschlossenen Augen war das kulinarische Angebot zu riechen. Wenn man von der evangelischen Kirche die Steig heraufkam, lockte linker Hand der Rebbauverein Balgach mit Kartoffelsalat und Schinken oder Wienerli. Ein paar Schritte weiter stieg der leckere Geruch der Spanferkel in die Nase, die sich beim Kroatischen Verein Rheintal über der Glut drehten.

Öpfelchüechli oder Chili

Die meisten Beizli gruppierten sich um die Kreuzung Steig- und Bühlstrasse. Bei der Frauen- und Männerriege des STV duftete es nach Tomaten-Risotto und Würsten vom Grill. Vis-à-vis erkannte die Nase den Zimt, mit dem die Bäuerinnen die warmen Öpfelchüechli bestreuten. Wer es gern scharf mochte, kam mit Chili con Carne in der Ölfilter-Beiz auf seine Rechnung. Im Gewölbekeller von Wein.Balgach, noch mehr aber in der Strassenwirtschaft vor dem Lokal, war weisser Balgacher Suser der Renner. Beim Musikverein roch es nach Raclette; auf dem Schulhausplatz servierte der TSV Balgach Zack-Zack und Würste. Der Männerchor führte die einzige Festbeiz am Bühl. Seine Spezialitäten waren Pizzoccheri und Siedwurst mit Kartoffelsalat. Den ganz grossen Durst löschte man aber beim Sonnenbräu-Oldtimer oder an der Bar des Feuerwehrvereins. Überall hörte man Musik, live oder gespielt von DJs; passend zum gemütlichen Fest.

Niemand musste sich nach dem trinkfreudigen Abend ans Autosteuer setzen, denn auch dieses Jahr brachten die Busse der RTB die Besucher bis in die frühen Morgenstunden sicher nach Hause.