rheintaler.ch

Diepoldsau

Gemeindepräsident Roland Wälter (rechts) und Finanzverwalter Joël Zünd freuen sich über den guten Abschluss.
Gemeindepräsident Roland Wälter (rechts) und Finanzverwalter Joël Zünd freuen sich über den guten Abschluss. (gk)

Diepoldsauer Steuerfuss bleibt tief

Gk/rü Kommentare

Die Rechnung der Ein­heitsgemeinde Diepoldsau  für das vergangene Jahr schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 338'530 Franken ab - was zusammen mit dem budgetierten Rückschlag von 386'600 Franken eine Besserstellung von 725'130 Franken ergibt. Der Steuerfuss soll unverändert bleiben.

Wesentliche Mehreinnahmen konnten bei den Rückerstattungen im Bereich Soziales, den Einkommens- und Vermögensteuern, den Handänderungssteuern sowie den Grundstückgewinnsteuern erreicht werden.

Minderausgaben gab es vor allem beim Strassenbau. Mindereinnahmen wurden in den Steuern der juristischen Personen sowie den Quellensteuern verzeichnet.

Der Gemeinderat möchte den Überschuss für zusätzliche Abschreibungen und künftige Ausgabenüberschüsse verwenden.

Der Voranschlag des Gemeindehaushaltes für das Jahr 2018 sieht einen Ausgabenüberschuss von 289'100 Franken vor.

Der Gemeinderat hat beschlossen, den Steuerfuss auf 89 % zu belassen.

An der Bürgerversammlung vom 28.März werden die Diepoldsauerinnen und Diepoldsauer über Rechnung und Budget abstimmen.