rheintaler.ch

Regionalsport

Diepoldsaus Kenneth Schoch bei einer Abwehraktion, beobachtet von Captain Malik Müller.
Diepoldsaus Kenneth Schoch bei einer Abwehraktion, beobachtet von Captain Malik Müller. (Bild: Emmy Kohler/Swiss Faustball)

SVD spielt in Walzenhausen

Kommentare

Am Wochenende steht schon der zweite Spieltag in der Faustball-NLA auf dem Programm.

Letzte Woche zeigte Diepolds-au-Schmitter gegen Widnau eine ordentliche Leistung, kassierte gegen Neuendorf aber eine 0:3-Klatsche. Am Samstag stehen die Diepoldsauer wieder im Einsatz und wollen das Punktekonto durch eine Leistungssteigerung aufstocken. Aber einfach werden die beiden Begegnungen auf der Walzenhauser Franzenweid nicht – zumal Angreifer Jerome Sepin, der das Derby als Einwechselspieler entschied, verhindert ist. So werden wieder Müller oder Ziereisen von der Abwehr in den Angriff rücken müssen, und auf der Bank wird es langsam dünn, es steht nur noch ein Ersatzspieler für einen Wechsel bereit.

Trotzdem ist Diepoldsau in der ersten Partie gegen Walzenhausen Favorit. So verlangt auch Trainerin Sabrina Siegenthaler einen Sieg: «Wir sind von der Kaderqualität her stärker einzustufen als Walzenhausen. Unterschätzen dürfen wir sie aber nicht. Walzenhausen hat letztes Wochenende einen wichtigen Sieg einfahren können, hat gleich viele Zähler wie wir und kann befreit aufspielen.»

Danach treffen die Rheininsler auf Jona. Auch da sind sie gut beraten, von Beginn weg bereit zu sein. Letzte Saison gab es in der Quali eine deutliche Niederlage gegen Jona, weshalb der SVD noch eine Rechnung offen hat. Diese Woche hat der NLA-Vizemeister nochmals gezielt an den Schwachstellen aus der ersten Runde gefeilt. Nun will er am Samstag mit zwei Siegen in der Tabelle nach vorn stossen.

Widnau erwartet zwei spannende Begegnungen

Der Schweizer Meister Widnau findet sich nach einer durchzogenen Startrunde nur auf dem vierten Tabellenrang wieder. Nun trifft er am Samstag auf die beiden noch ungeschlagenen Teams aus Oberentfelden und Elgg-Ettenhausen. Die Meisterschaftsrunde verspricht hochklassigen Faustballsport. Die beiden gegnerischen Teams sind jung, können befreit aufspielen und sollten deshalb auf keinen Fall unterschätzt werden. Sie entschieden etwa auch die Hallenmeisterschaft 2020 untereinander, mit dem besseren Ende für Elgg-Ettenhausen.

Die Widnauer Ziele, neben den angestrebten vier Punkten, sind klar: Der Schweizer Meister will die Konstanz sowie die Abstimmung untereinander verbessern. Spielbeginn ist um 17 Uhr auf dem Sportplatz Erlenweg in Oberentfelden.

SVD-Frauen sind an diesem Wochenende Favoritinnen

Als Titelverteidiger reisen am Sonntag die Diepoldsauer Frauen nach Kreuzlingen, wo sie auf Neuendorf und Hochdorf treffen. Neuendorf zählte bis letzte Saison zum erweiterten Favoritenkreis, hat diese Saison aber mit grossen Personalsorgen zu kämpfen. Hochdorf wird höchst-wahrscheinlich auch dieses Jahr eher in der hinteren Tabellenhälfte anzutreffen sein.

Neuendorf muss auf zwei Stammkräfte verzichten: Mittelfrau Noemi Egolf und Servicespezialistin Livia Galli stehen bis auf Weiteres nicht zur Verfügung. Deshalb liegt die Favoritenrolle bei Diepoldsau, zumal man als Titelverteidiger immer der Gejagte ist. An die starken Leistungen von der Heimrunde letztes Wochenende lässt sich anknüpfen. «Wir können unsere Spielzüge noch etwas optimieren und wollen vor allem konstanter werden. Dann sind wir wirklich sehr schwierig zu bezwingen», so Diepoldsaus Stammmitte Jamie Bucher.

In der zweiten Begegnung hat Trainer Toni Lässer wieder die Gelegenheit, Ersatzspielerinnen Einsatzzeit zu geben und Varianten zu testen. Alles andere als ein klarer Sieg gegen Hochdorf wäre eine Überraschung. Hochdorf wird jedoch alles daran setzen, den Favoriten zu ärgern. Als Schlusslicht ist es zudem schon früh in der Saison unter Druck und auf Punkte angewiesen. (mm/mb)

NLA-Männer

Samsag, 12. Juni, ab 14 Uhr in Walzenhausen: Walzenhausen – Diepoldsau, Diepoldsau – Jona, Walzenhausen – Jona. Ab 17 Uhr in Oberentfelden: Oberentfelden – Elgg-Ettenhausen, Elgg-E. – Widnau, Oberentfelden – Widnau. Ab 15 Uhr in Wilen: Rickenbach-Wilen – Wigoltingen, Wigoltingen – Neuendorf, RiWi – Neuendorf.

NLA-Frauen

Sonntag, 13. Juni, ab 10 Uhr in Kreuzlingen: Jona – Schlieren, Elgg – Kreuzlingen, Elgg – Schlieren, Jona – Kreuzlingen, Kirchberg – Hochdorf, Diepoldsau – Neuendorf, Kirchberg – Neuendorf, Diepoldsau – Hochdorf.

Folge uns: