rheintaler.ch

Altstätten

  • Wären für eine Fotomodelkarriere zu haben, jedenfalls solange sie nicht für eine Modenschau auf den Laufsteg müssen, von links: Ivan Hutter, Florian Widmer, Salvatore Messinese und Dennis Rechsteiner.
    Wären für eine Fotomodelkarriere zu haben, jedenfalls solange sie nicht für eine Modenschau auf den Laufsteg müssen, von links: Ivan Hutter, Florian Widmer, Salvatore Messinese und Dennis Rechsteiner. (Bilder: Max Tinner)
  • Wären für eine Fotomodelkarriere zu haben, jedenfalls solange sie nicht für eine Modenschau auf den Laufsteg müssen, von links: Ivan Hutter, Florian Widmer, Salvatore Messinese und Dennis Rechsteiner.
    Wären für eine Fotomodelkarriere zu haben, jedenfalls solange sie nicht für eine Modenschau auf den Laufsteg müssen, von links: Ivan Hutter, Florian Widmer, Salvatore Messinese und Dennis Rechsteiner. (Bilder: Max Tinner)
  • Wären für eine Fotomodelkarriere zu haben, jedenfalls solange sie nicht für eine Modenschau auf den Laufsteg müssen, von links: Ivan Hutter, Florian Widmer, Salvatore Messinese und Dennis Rechsteiner.
    Wären für eine Fotomodelkarriere zu haben, jedenfalls solange sie nicht für eine Modenschau auf den Laufsteg müssen, von links: Ivan Hutter, Florian Widmer, Salvatore Messinese und Dennis Rechsteiner. (Bilder: Max Tinner)
  • Wären für eine Fotomodelkarriere zu haben, jedenfalls solange sie nicht für eine Modenschau auf den Laufsteg müssen, von links: Ivan Hutter, Florian Widmer, Salvatore Messinese und Dennis Rechsteiner.
  • Wären für eine Fotomodelkarriere zu haben, jedenfalls solange sie nicht für eine Modenschau auf den Laufsteg müssen, von links: Ivan Hutter, Florian Widmer, Salvatore Messinese und Dennis Rechsteiner.
  • Wären für eine Fotomodelkarriere zu haben, jedenfalls solange sie nicht für eine Modenschau auf den Laufsteg müssen, von links: Ivan Hutter, Florian Widmer, Salvatore Messinese und Dennis Rechsteiner.

Die Suche nach dem Gesicht des Rheintals

Max Tinner Kommentare

Der Verein St. Galler Rheintal arbeitet an einer neuen Kampagne im Rahmen seines Standortmarketings. Dafür wurden an der Rhema Fotomodels von hier gesucht. Über 60 Rheintalerinnen und Rheintaler liessen sich fotografieren.

Max Tinner

Frauen, Männer und auch Kinder nahmen dieses Wochenende am Casting in der Messeallee für die neue Kampagne des Standortmarketings des Vereins St. Galler Rheintal teil und liessen sich von Benno Hagleitner fotografieren. 62 waren es eine Stunde vor Messeschluss insgesamt. Die wenigsten hatten sich allerdings von sich aus beworben, waren aber dann gleich Feuer und Flamme, wenn sie zum Mitmachen eingeladen wurden.

«Vielleicht wird man ja berühmt»

«Man kann nie wissen: Vielleicht werde ich ja von einem Talentsucher entdeckt», meint Michaela Wüst aus Kriessern und lacht. Ihr Sohn Ilan wäre ebenfalls sofort dabei: Beim Fotoshooting macht er Faxen, dass er Chancen auf den Titel Lausbub des Jahres hätte. Auch Angelika und Bruno Silipo aus Diepoldsau mit ihren Töchtern Valeria und Anina müssen nicht lange zum Posieren überredet werden. «Wär doch schön, wenns klappte», meinen sie, «das wär sicher eine schöne Erfahrung – und wer weiss: Vielleicht werden wir ja berühmt!»

Florian Widmer aus Widnau hätte das promigerechte Behaviour bereits drauf: «Immer diese Paparazzi», stöhnt er divenhaft, als er von allen Seiten fotografiert wird. Er posiert zusammen mit seinen Kollegen Ivan Hutter und Dennis Rechsteiner aus Widnau und Salvatore Messinese aus Diepoldsau. «Wär schon toll, würde man ausgewählt», meint Rechsteiner, «Modelkarriere zu machen – das wär schon geil!» Hutter findet das auch, «aber nur für Fotos», betont er. Für eine Modenschau auf dem Laufsteg wäre er nicht zu haben. Man wird’s sehen. Vielleicht …

Zum Zuge kommen wird vorerst allerdings nur etwa ein halbes Dutzend der Gecasteten. Wobei Sabina Saggioro, die Geschäftsleiterin des Vereins St. Galler Rheintal nicht ausschliessen will, dass die eine oder der andere noch zu einem späteren Zeitpunkt kontaktiert wird. «Adresse und Telefonnummer haben wir ja», sagt sie.

Wichtig ist ihr, dass die Fotomodels für die Kampagne allesamt aus der Region zwischen St. Margrethen und Lienz kommen. Die Leute auf den Fotos sollen echte Begeisterung fürs Rheintal ausstrahlen. Und das kann nach Meinung Saggioros am besten, wer tatsächlich hier lebt und arbeitet.

Wir sind rheintal.com

Doch nicht nur, wer von der Jury für die Werbekampagne ausgewählt wird, darf fürs Rheintal werben. Sabina Saggioro lädt jedermann dazu ein; beispielsweise mit einem Aufkleber «Wir sind rheintal.com» am Auto. Beziehen kann man ihn über die Kontaktpersonen, die auf der Homepage des Vereins St. Galler Rheintal aufgeführt sind.

www.rheintal.com www.regionrheintal.ch

Folge uns: