rheintaler.ch

Regionalsport

Diepoldsau (mit Esmir Shajnoski) unterlag Drittliga-Leader Steinach 0:3.
Diepoldsau (mit Esmir Shajnoski) unterlag Drittliga-Leader Steinach 0:3. (Bild: Archiv/rez)

Die Hauptrolle gehört anderen

Rez Kommentare

In der 2. und der 3. Liga haben die Rheintaler Mannschaften mit den vorderen Tabellenregionen wenig zu tun – aufsteigen werden andere.

Der Aufsteiger in die 2. Liga interregional steht fest: Der FC Rorschach-Goldach durfte dank eines 3:1 gegen Ruggell am Samstag feiern. Weniger zu feiern haben die Rheintaler Zweitligisten. Montlingen überzeugte zwar beim 5:0 gegen Altstätten, und Rheineck fuhr beim 3:2 gegen Schluein wichtige Punkte ein. Die anderen drei regionalen Zweitligisten verloren aber – was besonders den FC St. Margrethen schmerzt.

Er präsentierte sich in Mels stärker als noch gegen Rorschach, von einem Punktgewinn war er bei der 0:3-Niederlage aber doch weit entfernt. So hat Rheineck punktemässig zu den Unterrheintalern aufgeschlossen; beide Teams haben zwei Punkte Vorsprung auf Schluein Ilanz unter dem Strich. Im Abstiegskampf steht eine spannende letzte Runde bevor.

Alle fünf regionalen Drittligisten verlieren

In der 3. Liga haben Rüthi, Rebstein, Diepoldsau, Heiden sowie Widnaus Reserve alle verloren. Besonders hart war die Niederlage für den FC Heiden; damit ist sein Abstieg in die 4. Liga besiegelt. Aber auch die anderen Teams bekleckerten sich nicht mit Ruhm. Der FC Rüthi etwa, als Favorit nach Appenzell gereist, unterlag dort mit 0:5. Drei Tore fielen in den letzten sieben Minuten, zwei davon waren Penaltys. Auch wenn die Nieder­lage so ein wenig abzufedern ist – fünf Gegentore werden dem FCR weh tun.

Ebenso auf absteigendem Ast – nur noch auf den Rängen sechs bis acht – sind Rebstein, Widnau II und Diepoldsau. Rebstein kämpft mit einem schmalen Kader und kassierte beim abstiegsbedrohten Teufen einen Doppelschlag. Davon erholte sich das Team trotz des Anschlusstors von Florian Nüesch nicht mehr. Widnau II gastierte am Sonntag beim Aufstiegsanwärter Dardania. Dort schrieb kein Rheintaler die Geschichte des Spiels: Dardanias Diego Cassani traf beim 5:2 viermal und hat nun nach zehn Spielen schon sagenhafte 22 Tore erzielt. Die Widnauer Tore gelangen Alban Lufi und Aleksandar Radisic.

Beim Aufstiegskandidaten Nummer eins zu Gast war Diepoldsau. Mit einem souveränen 3:0-Sieg bewies Steinach dabei auch, weshalb es mit einem Sieg in der letzten Runde den Aufstieg fixieren kann.

 

2. Liga, Gruppe 1

Mels – St. Margrethen 3:0 (1:0)

Tore: 25. Stehlik, 66. Bleisch, 90. Willi (Penalty).

St. Margrethen: Staudacher; Demiri (6. Pozhari, 58. Gavranic), Maliqi, Forgia, Sinani; Rexhepi, Cetinkaya; Sarac (56. Bekjiri), Hajrullahu (77. I. Ibrahimi), Shala; Axhija.

Gelbe Karten: 65. Maliqi – Mels 1.

 

3. Liga, Gruppe 2

Appenzell – Rüthi 5:0 (2:0)

Tore: 10. Manser, 38. Fässler, 83. Keller, 86. Köppel (Penalty), 88. Inauen (Penalty).

Rüthi: Blaser; Schnüriger, F. Kobler, Aydin, Kamberi; Sonderegger, Zäch, List, Allgäuer; Schneider, Bektashi. Eingewechselt: A. Kob­ler, R. Lüchinger, J. Lüchinger, Seljmani, Geisser.

Gelbe Karten: 32. Schneider, 45. Kamberi – Appenzell 1.

 

Teufen – Rebstein 3:1 (2:1)

Tore: 28. Neuländner 1:0, 31. Ehrbar 2:0, 36. Nüesch 2:1, 86. Rohner 3:1.

Rebstein: Gremminger; Dürr, Haltiner, Kocabas, Eugster; Schranz; Tomasic, Baumgartner, Köppel; Nüesch, T. Cabezas. Eingewechselt: Kamalanathan, A. Cabezas.

Gelbe Karten: 58. Tomasic, 59. Dürr – Teufen 2.

 

Steinach – Diepoldsau 3:0 (0:0)

Tore: 51. Gätzi (Penalty), 68. Baiao, 90. Tob­ler.

Diepoldsau: Gilomen; Metzler, Durot, Irisme, Ceraolo; Sonderegger, Özcan, Jevtic; Shajnoski, Hot; Gröber. Eingewechselt: Caggese, Dietsche, Aloi.

Gelbe Karten: 47. Durot, 49. Ceraolo, 52. Jevtic, 65. Dietsche – Steinach 2.

 

Dardania SG – Widnau II 5:2 (3:1)

Tore: 20. Morina 1:0, 35. Cassani 2:0, 38. Cassani 3:0, 43. Lufi 3:1, 48. Cassani (Penalty) 4:1, 60. Radisic (Penalty) 4:2, 78. Cassani 5:2.

Widnau II: Weder; Leuthe, Schmid, Kuster, Frei; Radisic; Lufi, Kacarevic, Lamorte, Aloi; Heule. Eingewechselt: Ortega, Tajroski, Ivic.

Gelbe Karten: Keine.

Folge uns: