rheintaler.ch

Leserbeiträge

Die Männerchörler genossen ihren zweitägigen Ausflug in vollen Zügen. Bild: pd
Die Männerchörler genossen ihren zweitägigen Ausflug in vollen Zügen. Bild: pd

Der Männerchor auf der Zugspitze

Kommentare

Diepoldsau-Schmitter Nachdem die letzte Vereinsreise schon vier Jahre zurücklag, gönnten sich die Sänger des Männerchors Diepoldsau-Schmitter wieder einmal eine Vereinsreise. Ziel der Reise war Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze, und der Besuch der Königsschlösser in Füssen. Ebenso wichtig war die Pflege der Kameradschaft, das Singen und Diskutieren in gemütlicher Runde. Mit dem Car startete die froh gelaunte Sängerschar am frühen Samstagmorgen in Richtung Arlberg. Bereits Richtung Tirol zeigten sich die Bergspitzen leicht gepudert und liessen erahnen, wie es auf der Zugspitze sein würde. Nach einem kurzen Kaffeehalt in Landeck ging die Fahrt weiter nach Zams. Dort erwartete die Gruppe in einer Schlucht ein Naturschauspiel, eine Führung durch die sagenumwobene Zammer Lochputz. Über den Fernpass wurde kurz vor Mittag Ehrwald erreicht und nach einer rasanten Bergfahrt war das Tagesziel, die Zugspitze, 2962 m, erreicht. Dort gab es ein feines Mittagessen im Panoramarestaurant und die Sänger machten eine Schneeballschlacht. Die Talfahrt mit der Zahnradbahn nach Eibsee, auf der deutschen Seite der Zugspitze, war ein Erlebnis. Hier wartete bereits der Chauffeur auf seine Gesellschaft und weiter ging die Fahrt nach Garmisch Partenkirchen. Nach dem Zimmerbezug und dem Nachtessen wurde bis spät in die Nacht hinein gesungen, diskutiert und die Kameradschaft gepflegt. Am zweiten Reisetag stand die Besichtigung des Schlosses Neuschwanstein auf dem Programm. Die Führung durch das Märchenschloss von König Ludwig II. erstaunt immer wieder und ist ein Tourismusmagnet. Über Immenstadt, Oberstaufen und nach einem kurzen Halt in Sulzberg endete der Sängerausflug auf der Rheininsel. (pd)