rheintaler.ch

Regionalsport

Die zweite Mannschaft der Ringerstaffel Kriessern ist in der Ostgruppe der 1. Liga zurzeit erfolgreich unterwegs.
Die zweite Mannschaft der Ringerstaffel Kriessern ist in der Ostgruppe der 1. Liga zurzeit erfolgreich unterwegs. (Bild: pd)

Dem «Zwei» der Ringerstaffel Kriessern läuft’s gut

Patrick Dietsche Kommentare

Die zweite Mannschaft der RS Kriessern hat wie das Fanionteam einen guten Saisonstart hingelegt. Nach sechs Kämpfen liegen die Kriessner in der 1. Liga Ost auf dem zweiten Rang.

Zwar ist die Tabelle zu diesem Zeitpunkt der Saison noch etwas mit Vorsicht zu geniessen. Dies liegt daran, dass zurzeit nicht alle Teams gleich viele Kämpfe aufweisen. Doch der erste Teil der Meisterschaft kann aus Sicht des zweiten Teams der Ringerstaffel Kriessern durchaus als Erfolg gewertet werden.

Ein Unentschieden und ein Sieg zu Hause

Zum Auftakt in die Saison konnten die Kriessner gleich vor heimischem Publikum antreten. In der Mehrzweckhalle zeigte die Mannschaft von Coach David Hungerbühler trotz des sehr tiefen Durchschnittsalters gute Ansätze und wusste mit angriffigem Kampf zu gefallen. Gegen einen Anwärter auf den Gruppensieg, die RR Schattdorf II, schaute in der ersten Begegnung ein 16:16 heraus, bevor die RSK das «kleine Derby» gegen den Nachbarn, den Ringerclub Oberriet-Grabs II, deutlich mit 22:8 gewinnen konnte.

Eine Woche später, in der zweiten Runde bei der RR Uzwil, konnte Schwarz-Gelb nicht ganz an die Leistung der Heimrunde anknüpfen. Zwar war es den Kriessnern bewusst, dass es gegen den Absteiger aus der Challenge League, die RR Tuggen sowie die RR Uzwil, schwierig werden würde, da beide Teams die erste Mannschaft in der 1. Liga am Start haben. Dennoch rechnete man sich eine reelle Chance auf Punkte aus. Daraus wurde nichts, sowohl gegen Tuggen (14:17) als auch gegen den Gastgeber (15:17) zog Kriessern knapp den Kürzeren.

RSK zurück auf der Siegesstrasse

Doch schon eine Woche später, am letzten Samstag, hatte sich die Mannschaft wieder gefangen. Sie gewann gegen Gastgeber Einsiedeln II mit 18:12 und auch der Rückkampf gegen die Nachbarn von Oberriet-Grabs II wurde mit einem klaren 20:9 zur Beute der Kriessner.

Bis anhin kamen folgende Ringer in der Meisterschaft zum Einsatz: Bis 52 kg Manuel Zäch und Levin Meier; bis 57 kg Elia Matt; bis 6 1kg Reto Steger; bis  65 kg Christoph Wittenwiler und Dario Obrist; bis 70 kg Sven Hutter und Florian Tanner; bis 77 kg Michel Steger; bis 90 kg Philipp Hutter und Daniel Loher sowie bis 130 kg Noel Hutter und Andreas Wagner.

Ringerbrunch mit den Mannschaften

Neben dem sportlichen Geschehen findet in diesem Jahr bei der RS Kriessern eine lieb gewonnene Tradition ihre Fortsetzung: Der Ringerbrunch in der Mehrzweckhalle für alle Freunde, Helfer, Sponsoren, Fans und Familien der RSK. Am Sonntag, 23. Oktober, wird um 9 Uhr das grosse Buffet eröffnet. Wer dabei sein will, kann sich unter Telefon 071 750 00 01 oder E-Mail betschartkriessern@hispeed.ch oder g.dietsche@bluewin.ch dafür anmelden.

Folge uns: