rheintaler.ch

Marbach

Hanspeter Rohner (Präsident von Evangelisch Rebstein-Marbach) vor der Marbacher Kirche mit dem erneuerten Dach.
Hanspeter Rohner (Präsident von Evangelisch Rebstein-Marbach) vor der Marbacher Kirche mit dem erneuerten Dach. (Bild: Monika von der Linden)

Das Kirchendach ist wieder dicht

Monika Von Der Linden Kommentare

Einige gebrochene Ziegel und eine defekte Unterkonstruktion machten eine Erneuerung des Daches der evangelischen Kirche nötig. Dieser Tage werden die Arbeiten bereits abgeschlossen.

Monika von der Linden

Die evangelische Kirche in Marbach wurde im Jahr 1954 erbaut. Ihr ebenso altes Dach regelmässig zu überprüfen, hat sich erst kürzlich als richtig erwiesen. Denn die Kirchgemeinde bemerkte dadurch im Herbst des vergangenen Jahres, dass einige Ziegel gebrochen waren und Regenwasser sich den Weg ins Gebäudeinnere zu suchen begonnen hatte. Es tropfte in der Kirche zwar noch nicht von der Decke und das Mauerwerk war noch trocken, aber die Unterkonstruktion des Daches wies an einigen Stellen bereits Fäulnis auf. Ausserdem war der Schneefang defekt.

Kantonalkirche trägt die Kosten des neuen Daches

Damit das Dach erneuert werden konnte, benötigte die Ausgleichsgemeinde Rebstein-Marbach die Bewilligung der Kantonalkirche. «Der Kirchenrat behandelt die Erhaltung der Kirchen und Kirchgemeinden bevorzugt», sagt Kirchenpräsident Hanspeter Rohner. Deshalb habe dieser die Übernahme der Kosten in Höhe von 91800 Franken schnell zugestimmt und ins Budget 2017 aufgenommen. Jetzt sind die Arbeiten so gut wie abgeschlossen. Die erste Bewährungsprobe hat das neue Dach bereits bestanden. Dem Starkregen am ersten Septemberwochenende hielt es stand und blieb dicht. Ende Juni hatten die Handwerker damit begonnen, das Dach abzudecken. Sie erneuerten die Unterkonstruktion und dichteten es mit einer komplett verschweissten Folie ab. Weil zu viele der alten Ziegel kaputt waren, deckte man die 315 m2 des Kirchendachs und die 85 m2 Dachfläche auf dem Durchgang neben dem Turm mit neuen Falzziegeln.

Diese sollen eine grösstmögliche Belüftung und Dichtigkeit gewährleisten.

Weiter platzierten die Handwerker die neuen Schneefänger diagonal. Damit wird gewährleistet, dass der Druck künftiger Schneelasten geringer ist, weil sich das Gewicht gleichmässiger verteilt.

Ausserdem ergab die Überprüfung des Blitzschutzes der Marbacher Kirche, dass dieser weitgehend in Ordnung war und nur mit dem neuen Dach verbunden werden musste.

Bilder von mehreren Etappen der Dacherneuerung finden sich online auf rheintaler.ch unter «Bilderstrecken».

zur Bilderstrecke
  • Das Kirchendach ist fertig.
  • Das Gerüst auf dem Durchgang zum Turm ist auch bald verschwunden.