rheintaler.ch

Das hilft gegen Fernweh – 8 Tipps

Bs Kommentare

#traveltuesday: Draussen ist es nass und kalt, der Alltag hat dich fest im Griff und du wünscht dir nur eins: endlich wieder zu verreisen.

Unsere Haus-Reisebloggerin Travel Barbie weiss, wie du das Fernweh-Monster besiegen kannst:

Richte dir deine eigene kleine Oase ein
Gestalte eine «Karibik-Ecke» in deinem Wohnzimmer, verwandle dein Badezimmer in einen Inseltraum, dekoriere deine Wohnung mit vielen Pflanzen oder zaubere dir eine Kräuterecke in deine Küche. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, ein bisschen Reiseatmosphäre in deine eigenen vier Wände zu bringen. Ich habe zum Beispiel eine Hängematte montiert, mir eigene Gartenmöbel aus Paletten gebaut und zahlreiche Pflanzen in der Wohnung verteilt. So bin ich automatisch viel lieber zu Hause, da mir diese Dinge wahnsinnig Freude bereiten.

Wellness-Zeit
Wenn du schon nicht am Strand liegen kannst, gönn dir etwas Gutes. Wie wäre es mit einem Wellness-Tag mit Pool, Sauna und einer Massage? Für mich persönlich ist Wellness zu langweilig, da muss zuvor schon eine Wanderung oder wenigstens ein ausgiebiger Spaziergang sein. Doch jeder ist anders. Sicher ist, wenn du dir regelmässig Auszeiten vom stressigen Alltag nimmst, wirst du gelassener. Auch ein Entspannungstag zu Hause kann glücklich machen. Nimm zum Beispiel ein heisses Bad und lies ein interessantes Buch.

Erkunde deine Heimat und die Natur
Wir wohnen an einem wunderschönen Fleckchen auf der Erde: Entdecke Orte in deiner unmittelbaren Umgebung. Bist du schon den Höhenweg von Heerbrugg nach Altstätten gelaufen oder zum gefrorenen Seealpsee gewandert?

Probiere etwas Neues
Vielleicht musst du gar nicht unbedingt wegfahren, wenn du dich nach Abwechslung in deinem Alltagstrott sehnst. Ich habe im Januar eine Weiterbildung gestartet und dies gibt mir extrem viel Motivation, Freude und Zufriedenheit in meinem Alltag. Gestalte ab und zu deinen gewöhnlichen Trott anders. Beginne zum Beispiel damit, etwas an deiner Morgenroutine zu ändern.  

Hol dir deine Urlaubsgewohnheiten in den Alltag
Nimm dir Zeit für Dinge, die dir Spass machen. Gönn dir ein reichhaltiges Frühstück und treibe Sport. Wenn du dich im Gegensatz zu den Ferien im Alltag oft gestresst fühlst, versuch herauszufinden, was dich belastet und finde einen Weg, etwas zu ändern.

Lass dich inspirieren
Träume deine Ferienträume ganz konkret. Plane eine Reiseroute, schau dir Dokumentationen oder Zeitschriften über dein Wunschreiseziel an. So kannst du mehr Infos über das Land, die Kultur oder besondere Tipps aufschnappen. Reise-Sehnsüchtige versuchen sogar die Landessprache ihres Traumziels zu lernen. Das bestätigt: Etwas Neues zu lernen macht glücklich. Und was könnte schöner sein, als das erste Bier in Südamerika mit Stolz auf Spanisch zu bestellen? «Una cerveza por favor!»

Buche einen Kurztrip
Spontane Wochenendtrips bewirken wahre Wunder. Auch wenn es sich nur um eine kurze Reise handelt, kannst du von schönen Erlebnissen lange zehren. Es gibt so viele grossartige Ziele in der Schweiz oder in Europa, die du schnell erreichen kannst.

Pflege den Kontakt mit deinen Freunden und deiner Familie
Geniesse das Beisammensein mit denen, die dir wichtig sind. Versuche zu Hause die gleiche Freude und Begeisterung an den Tag zu legen, die du auch auf Reisen hast - das Leben ist schön!

...und wenn wirklich nichts mehr hilft: buche einfach deine nächste Reise! Die konkrete Aussicht auf Ferien bekämpft das Fernweh und dein Wintertief am besten.
Die schönste Freude ist schliesslich die Vorfreude.

Mein Motto lautet simpel und einfach: Nach der Reise ist vor der Reise.

Folge uns: