rheintaler.ch

Eva-Maria (links) und ihre Freundin (rechts) als Feen.
Eva-Maria (links) und ihre Freundin (rechts) als Feen.

Cosplay – das aussergewöhnliche Hobby von Eva-Maria

At Kommentare

#talkday: Fasnacht das ganze Jahr – das ist Cosplay einfach erklärt. Es geht darum, einen Charakter aus einem Film, Serie oder eines Buches möglichst originalgetreu durch Kostüm und Verhalten nachzustellen. Eva-Maria hat Cosplay zu ihrem Hobby gemacht.

Name: Eva-Maria Alter: 22 Wohnort: Balgach Beruf: Studentin an der Pädagogischen Hochschule

Wie bist du auf Cosplay gekommen?
Schon immer war ich ein grosser Fan von Disneyfilmen und mit etwa 15 Jahren habe ich angefangen Manga- und Anime Figuren zu zeichnen. Dabei blieb es aber nicht: Ich begann japanische Zeichentrickserien zu schauen, Mangas zu lesen und habe so die japanische Popkultur konsumiert und zelebriert. Irgendwann habe ich mich nach Gleichgesinnten umgesehen und so machte mich eine Freundin mit Conventions, also Comicmessen, in der Schweiz vertraut und erzählte mir von Cosplay.

Was findest du toll an Cosplay?
Man stellt sich nicht nur als Charakter dar, man IST den Charakter und verhält sich wie die Figur. Daher auch der Begriff: Cos leitet sich ab von Costume und Play von Spiel. Es fasziniert mich, wie man mit Perücke und Schminke komplett anders aussehen kann. Ich lasse meiner Kreativität freien Lauf.

Wie lebst du dein Hobby aus?
Jedes Jahr gehe ich an Messen in der Schweiz, plane im Voraus meinen Charakter oder optimiere meine vorgängig selbstgemachten Kostüme.

Ist Cosplay in der Schweiz verbreitet?
Es gibt mehr Cosplay-Begeisterte als man denkt. Das habe ich an Grossanlässen wie der «Fantasy Basel» oder der «Zurich Game Show» gemerkt. An solchen Anlässen trifft man auf viele Gleichgesinnte. Ich muss sagen, ich habe noch nie zuvor eine so offene und tolerante Community getroffen – an den Messen werden Komplimente und Umarmungen verteilt, man knüpft Kontakte und es entstehen Freundschaften. Ich habe schon wahnsinnig viele liebe Menschen getroffen, welche ich nicht mehr missen möchte.

Wie entscheidest du dich für ein Kostüm?
Meistens stelle ich einen Charakter von einem Film oder Serie dar, die mir gefallen. Oder ich bin eine Figur, die mir ähnlich sieht. Das ist bei meinem nächsten Kostüm der Fall: Ich werde Merida von DunBroch sein.

Hast du ein Cosplay Vorbild?
Oh, da gibt es einige. Mein grösstes Vorbild ist aber Ophélie (@lili_on_the_moon). Sie stellt originalgetreu bis ins kleinste Detail Disney-Charaktere dar. Gemeinsam mit ihrem Freund charakterisierte sie schon Rapunzel und Flynn Rider, Captain America und Peggy oder Sabrina und Harvey aus der Netflix-Serie.

Bild: instagram/lily_on_the_moon
Was wäre dein grösster Cosplay-Traum?
Mein oben genanntes Vorbild zu treffen. Aber auch aufwändigere Kostüme zu nähen, wie das Ballkleid von Arielle. Oder mit Freundinnen die Musen aus Herkules an einem Cosplay-Contest darzustellen – und vielleicht auch zu gewinnen.

 

Folge uns: