rheintaler.ch

Regionalsport

Der scheidende Vizepräsident Hans Inauen, der scheidende Präsident Toni Egger und der neue Präsident Sandro Pizzingrilli (v. l.).
Der scheidende Vizepräsident Hans Inauen, der scheidende Präsident Toni Egger und der neue Präsident Sandro Pizzingrilli (v. l.). (Bild: pd)

Club 46 des FC Au-Berneck hat einen neuen Präsidenten

Pd Kommentare

Sandro Pizzingrilli heisst der neue Präsident des Clubs, der beim Degern-Fussballclub im Hintergrund wirkt.

Seit der Gründung des Club 46 vor 32 Jahren wirkt der Verein im Stillen. Ziel des Clubs ist die Förderung der Juniorinnen und Junioren des FC Au-Berneck 05. Seit der Gründung hat der Club der Nachwuchsabteilung über 600000 Franken zur Verfügung gestellt. Die Zahl 46 in der Vereinsbezeichnung bezieht sich aber nicht auf die Anzahl Gönner im Verein, sondern auf das Gründungsjahr des damaligen FC Au.

Toni Egger stand dem Club 46 seit 2004 als Präsident vor. Unter seiner Leitung wuchs die Mitgliederanzahl von 28 auf nun beachtliche 47 Gönner. Unterstützt wurde er vom Vizepräsidenten und Gründungsmitglied Hans Inauen, der sich seit 32 Jahren ehrenamtlich für das Wohl der Au-Bernecker Jugend einsetzte. Beide gaben an der Hauptversammlung vom 29. April ihren Rücktritt bekannt. Die Mitglieder und der Vorstand bedankten sich bei den beiden für den unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz zum Wohl der Fussballjugend. Toni Egger und Hans Inauen wurde die Ehrenmitgliedschaft des Club 46 auf Lebenszeit verliehen. 

Weiterhin zur Verfügung gestellt haben sich Rolf Rohner (Aktuar), Martin Suter (Finanzen), Peter Indermaur und Remo Hautle, der neu als Vizepräsident wirkt.

In der Person von Sandro Pizzingrilli konnte eine geeignete Person für das Präsidium gefunden werden. Er kennt den FC Au-Berneck bestens. Seine drei Kinder durchliefen alle die Juniorenabteilung des Vereins und selbst ist er noch als Aktiver bei den Senioren 40+ dabei.

Folge uns: