rheintaler.ch

Regionalsport

Marc Bischofberger steht im Skicross-Weltcup neu auf dem 15. Rang.
Marc Bischofberger steht im Skicross-Weltcup neu auf dem 15. Rang. (Bild: Swiss Ski/Stephan Bögli)

Bischofberger auf Rang 20

Rez Kommentare

Beim Weltcup in Sunny Valley, Russland, reichte es für Marc Bischofberger nur für den 20. Rang.

Schon die Qualifikation vom Freitag verhiess nichts Gutes für den Oberegger: Marc Bischofberger fuhr auf den 27. Rang, womit er sich zwar für das Rennen vom Samstag qualifizierte, aber nicht brillierte. Das heisst bei ihm in der Regel jedoch nicht viel, vermag er sich im Kampf Mann gegen Mann doch oft sehr stark zu steigern. Dies bewies er nicht zuletzt mit den beiden Top-Ten-Ergebnissen in Bakuriani (7.) und Reiteralm (4.).

Diesmal lag eine solche Steigerung jedoch nicht drin. Im Achtelfinal-Heat scheiterte der 30-jährige am Deutschen Tim Hronek und am Schweden Viktor Andersson, sodass nach einer Abfahrt schon wieder Schluss war für Bischofberger.

Der Sieg in Sunny Valley ging an Reece Howden aus Kanada, der im Final Ryo Sugai (Japan) und den besten Schweizer Joos Berry auf die Plätze verwies. Im Skicross-Weltcup machte Marc Bischofberger trotz des 20. Rangs zwei Plätze gut: Weil er doch noch elf Punkte gewann, überholte er die leer ausgegangenen Alex Fiva (Schweiz) und Niklas Bachsleitner (Deutschland). Bischofberger belegt vor dem letzten Saisonrennen in Veysonnaz (21. März) den 15. Rang, was doch beachtlich ist, verpasste er zu Saisonbeginn doch vier von bisher zehn Rennen verletzt.

Folge uns: