rheintaler.ch

Regionalsport

  • Sennenschwinger Beda Coray gewann alle seine neun bisherigen Kränze am St. Galler und Appenzeller Kantonalen.
    Sennenschwinger Beda Coray gewann alle seine neun bisherigen Kränze am St. Galler und Appenzeller Kantonalen. (eb)
  • Sennenschwinger Beda Coray gewann alle seine neun bisherigen Kränze am St. Galler und Appenzeller Kantonalen.

Beda Coray schwingt am Eidgenössischen in Estavayer

Yves Solenthaler Kommentare

SCHWINGEN. Der Nordostschweizer Schwingverband (NOSV) hat 71 Athleten für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest vom 27./28. August in Estavayer FR selektioniert. Auf dieser Liste figuriert mit dem 27-jährigen Altstätter Beda Coray auch ein Schwinger des SK Mittelrheintal in Montlingen.

Bisher neun Kränze für Coray

Beda Coray hat vor einer Woche beim Appenzeller Kantonalschwingfest seinen zweiten Kranzgewinn der Saison gefeiert, sein erstes Eichenlaub in diesem Jahr hat es am St. Galler Kantonalen gegeben. In seiner Karriere hat der 100 Kilo schwere Logistiker schon neun Kränze gewonnen, erstmals vor die Kranzjungfern trat er am St. Galler Kantonalen im Jahr 2010. Alle seine Kränze hat Coray am St. Galler (6) und am Appenzeller (3) Kantonalen gewonnen.

Bereits am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2013 in Burgdorf war Beda Coray als einziges Mitglied des SK Mittelrheintal selektioniert worden. Damals erreichte er sein Minimalziel – er fiel dem Schnitt nach dem ersten Wettkampftag nicht zum Opfer, so durfte er am Sonntag nochmals im Sägemehl eingreifen, zu einem Kranzgewinn reichte es aber nicht.

Der letzte Rheintaler Schwinger, der einen eidgenössischen Kranz gewann, ist Karl Steiger aus Altstätten – er war 1995 in Chur erfolgreich. Coray wird 21 Jahre später versuchen, endlich der nächste Rheintaler Eidgenosse zu werden.

Kuster im Sog der Appenzeller

Ein grosses Kontingent stellen die Appenzeller. Sie haben mit den Spitzenschwingern Raphael Zwyssig und Michael Bless die Toggenburger als führender Teilverband im NOSV abgelöst. In ihrem Sog hat sich auch der aus Altstätten stammende Marcel Kuster zu einem regelmässigen Kranzschwinger entwickelt. Der 27-jährige Athlet des SK Gais verpasste vor drei Jahren den Kranzgewinn am Eidgenössischen nur um einen Viertelpunkt. In diesem Jahr ist der 43-fache Kranzer bestimmt ein Anwärter auf Eichenlaub.

Zwei Wolfhäldler in Estavayer

Ebenfalls zum Appenzeller Teilverband gehören die auch selektionierten Wolfhäldler Matthias Schläpfer und Naim Fejzaj sowie Marcel Kusters um vier Jahre jüngerer Bruder, Thomas Kuster. Für ihn ist der Start am Eidgenössischen eine Premiere.

Folge uns: