rheintaler.ch

Au

Nach dem schweren Unfall musste die Autobahn in Richtung Widnau während zwei Stunden gesperrt werden.
Nach dem schweren Unfall musste die Autobahn in Richtung Widnau während zwei Stunden gesperrt werden. (Bilder: Kapo SG)

Autobahn nach Unfall gesperrt

Kommentare

Am Montag kurz nach 7.30 Uhr ist es auf der A13 zwischen Au und Widnau zu einem schweren Auffahrunfall gekommen. Beteiligt waren ein Auto und ein Lieferwagen. Der 45-jährige Lieferwagenfahrer und die 37-jährige Autofahrerin wurden verletzt. Die Autobahn musste während zwei Stunden gesperrt werden.

Die 37-jährige Frau fuhr mit ihrem Auto von Au in Richtung Widnau. Sie bemerkte, dass der Kofferraumdeckel nicht ganz geschlossen war und hielt auf dem Pannenstreifen an. Nachdem sie den Kofferraum geschlossen hatte, fuhr sie mit ihrem Auto wieder auf den Normalstreifen zurück.

Zur selben Zeit fuhr der 45-jährige Mann mit seinem Lieferwagen auf dem Normalstreifen in die gleiche Richtung. Dabei kam es zum Zusammenstoss zwischen dem Lieferwagen und dem Auto. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto in die rechtsseitige Randleitplanke geschleudert und der Lieferwagen stiess mit der Mittelleitplanke zusammen.

Die Autofahrerin hatte auf dem Pannenstreifen angehalten und wollte auf die Normalspur zurück. Dabei rammte sie der Lieferwagen von hinten.

Die verletzte Autofahrerin wurde von der Rega ins Spital geflogen. Der Lieferwagenfahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf knapp 20'000 Franken, wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilt. Die Autobahn musste während rund zwei Stunden gesperrt werden.

Nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen standen zwei Rettungsteams, der Notarzt, die Rega, die zuständige Feuerwehr, sowie der Nationalstrassenunterhalt im Einsatz.

Die Autobahn musste nach dem Unfall für rund zwei Stunden gesperrt werden.

Folge uns: