rheintaler.ch

Marbach

  • OK-Präsident Paul Bucher.
    OK-Präsident Paul Bucher.
  • OK-Präsident Paul Bucher.
    OK-Präsident Paul Bucher.
  • Die Rebbauverein-Beiz und der Markt wurden gut besucht.
    Die Rebbauverein-Beiz und der Markt wurden gut besucht.
  • Als es dann begonnen hat, dunkeln zu werden, gab es in den Gassen, bei der Showbühne und in den Vereinsbeizli fast kein Durchkommen mehr. Junge und Junggebliebene amüsierten sich bestens.
    Als es dann begonnen hat, dunkeln zu werden, gab es in den Gassen, bei der Showbühne und in den Vereinsbeizli fast kein Durchkommen mehr. Junge und Junggebliebene amüsierten sich bestens.
  • Gespräch unter Bekannten, die den Markt besucht haben.
    Gespräch unter Bekannten, die den Markt besucht haben.
  • Viele Kinder ruderten im roten «Rhyboot».
    Viele Kinder ruderten im roten «Rhyboot».
  • Das Team der «Kennidi»-Bar der Altstätter Jugendarbeit hat die Gäste mit alkoholfreien Drinks erfrischt.
    Das Team der «Kennidi»-Bar der Altstätter Jugendarbeit hat die Gäste mit alkoholfreien Drinks erfrischt.
  • Für akrobatische und lustige Momente sorgte die Akrobatikgruppe Akronis aus Niederuzwil.
    Für akrobatische und lustige Momente sorgte die Akrobatikgruppe Akronis aus Niederuzwil.
  • Die Kinder hatten am Sponsorenlauf und am Flohmarkt ihren Spass.
    Die Kinder hatten am Sponsorenlauf und am Flohmarkt ihren Spass.
  • Die «Ribelbüüchwiiber» haben für gute Stimmung gesorgt.
    Die «Ribelbüüchwiiber» haben für gute Stimmung gesorgt.
  • Wegen des Besucherandrangs hatten die Akrobaten bei ihrem grossen Auftritt auf der Festmeile kaum mehr Platz. Bis in den späten Abend hinein haben sich Gross und Klein vergnügt.
    Wegen des Besucherandrangs hatten die Akrobaten bei ihrem grossen Auftritt auf der Festmeile kaum mehr Platz. Bis in den späten Abend hinein haben sich Gross und Klein vergnügt. (Kurt Latzer)
  • Nicht nur die «Ribelbüüchwiiber» haben bei den Besucherinnen und Besuchern des Marbacher Gassenfestes für Erstaunen gesorgt. Das ganze Programm war faszinierend.
    Nicht nur die «Ribelbüüchwiiber» haben bei den Besucherinnen und Besuchern des Marbacher Gassenfestes für Erstaunen gesorgt. Das ganze Programm war faszinierend.
  • OK-Präsident Paul Bucher.
  • OK-Präsident Paul Bucher.
  • Die Rebbauverein-Beiz und der Markt wurden gut besucht.
  • Als es dann begonnen hat, dunkeln zu werden, gab es in den Gassen, bei der Showbühne und in den Vereinsbeizli fast kein Durchkommen mehr. Junge und Junggebliebene amüsierten sich bestens.
  • Gespräch unter Bekannten, die den Markt besucht haben.
  • Viele Kinder ruderten im roten «Rhyboot».
  • Das Team der «Kennidi»-Bar der Altstätter Jugendarbeit hat die Gäste mit alkoholfreien Drinks erfrischt.
  • Für akrobatische und lustige Momente sorgte die Akrobatikgruppe Akronis aus Niederuzwil.
  • Die Kinder hatten am Sponsorenlauf und am Flohmarkt ihren Spass.
  • Die «Ribelbüüchwiiber» haben für gute Stimmung gesorgt.
  • Wegen des Besucherandrangs hatten die Akrobaten bei ihrem grossen Auftritt auf der Festmeile kaum mehr Platz. Bis in den späten Abend hinein haben sich Gross und Klein vergnügt.
  • Nicht nur die «Ribelbüüchwiiber» haben bei den Besucherinnen und Besuchern des Marbacher Gassenfestes für Erstaunen gesorgt. Das ganze Programm war faszinierend.

Arbeit hat sich gelohnt

Kurt Latzer Kommentare

MARBACH. Immer mal wieder, wenn man Paul Bucher am Marbacher Gassenfest getroffen hat, hörte man von ihm die Worte: «Einfach nur unglaublich.» So viele Gäste habe es an einem Marbacher Gassenfest noch nie gegeben. Der Aufwand und die Arbeit, die OK und Vereine geleistet haben, seien sensationell gewesen. «Für Aufbau- und Abbruch stellten die Vereine je vier Mitglieder zur Verfügung, alles hat wunderbar geklappt», freut sich Bucher.

Der Erfolg sei gleichzeitig Motivation, in drei Jahren wieder ein Gassenfest auf die Beine zu stellen. Verkürzen will Paul Bucher den Turnus des Anlasses trotzdem nicht. Ein grosses Kränzlein windet der OK-Chef allen Helferinnen und Helfern sowie den Sponsoren, die mit ihrem Engagement zum Gelingen des zweitägigen Festes beigetragen haben.

Folge uns: