rheintaler.ch

Rebstein

Alpenluft geschnuppert

Kommentare

Autorin Daniela Schwegler las aus ihrem dritten und jüngsten Buch «Landluft – Bergbäuerinnen im Portrait».

Viele Zuhörer kamen in die liebevoll geschmückte Aula der Oberstufe Sonnental, um der seit Kurzem in Widnau lebenden Schriftstellerin zuzuhören und etwas über die zwölf porträtierten Bergbäuerinnen im Alter zwischen 18 und 86 Jahren zu erfahren.

Daniela Schwegler stellte die Frauen kurz vor. Sie erzählte von einer Achtzehnjährigen, die voller Elan den Hof ihrer Eltern übernehmen will; von einer Zimmerfrau, die es aus der Wagenburg auf einen Bio-Gemüsehof verschlagen hat oder einer Frauenärztin, die das Luxusleben satt hatte und jetzt lieber Rinder züchtet. Spannend war auch die Geschichte über die Urnerin Luzia Biber, der nichts über das Alleinsein und ihre Lieblingstiere, die Hühner, geht. Ihre wichtigsten Zutaten für ein glückliches Leben sind Kaffee, Kerzen, viel Tabak und Schokolade.

Dazu zeigten Reportagefotos von Stephan Bösch Ausschnitte aus dem Leben der Frauen und ihrem strengen, aber geliebten Alltag. Untermalt wurden die Geschichten durch die Musik der Sängerin und Improvisations­jodlerin Sonja Morgenegg aus Münchwilen. Sie begeisterte mit Eigenkompositionen wie «Der mongolische Reiter» oder dem bekannten Lied «Was i nid weiss, weiss mini Geiss» von Linard Bardill. Ihre Stimme begleitete sie auf der Gitarre oder mit ungewöhn­lichen Instrumenten wie einer Art Schamanentrommel, einem Monochord oder dem Hang.

Nach der Lesung gab es die Möglichkeit, mit der Autorin ins Gespräch zu kommen, was viele Besucher nutzten. Der nächste Anlass von pro cultura Rebstein, ein kleines Folk-, Soul- und Pop-Festival, findet am 27. Oktober im Burgkeller statt. (pd)