rheintaler.ch

Leserbeiträge

Abschied von Pater Justin Mat

Kommentare

Als Pater Justin Mat am Christkönigssonntag seinen letzten Gottesdienst in der katholischen Kirche in Rebstein feierte, waren zehn Bankreihen ausschliesslich mit Ministranten aus der ganzen Seelsorgeeinheit Altstätten gefüllt. Nach über acht Jahren im Rheintal zieht es Pater Justin nun in eine andere Ecke des Bistums St. Gallen. Ab Dezember ist er in Uzwil und Umgebung als Pfarrer tätig.

Pater Justin wurde als kontaktfreudige und umgängliche Person sehr geschätzt und der Abschied vom Rheintal ist ihm nicht leichtgefallen. Seine Emotionen konnte er kaum verbergen, als die Ministranten ihm einen Kalender und ein riesiges Bild als Erinnerung an die gemeinsame Romreise überreichten. Auch die Kirchenverwaltungen erfüllten Pater Justin ein Stück seines Traums, einmal in Kopenhagen auf den Spuren des Philosophen und Theologen Sören Kierkegaard unterwegs zu sein.

Umrahmt von der Musik von «rhiipan and harp», vom Kirchenchor Rebstein und zwei Trompetenspielern hat Pater Justin seinen Dank an die vielen Pfarreiangehörigen in folgende Worte gefasst: «Ihr habt mir ­gutgetan!» Beim Apéro im Anschluss an den Gottesdienst konnte sich Pater Justin vor Menschen, die ihn noch persönlich verabschieden wollten, kaum retten. Bereits seit Wochen war er in der Seelsorgeeinheit auf «Abschiedstournee» und wurde in unzähligen Familien ein letztes Mal bekocht und verwöhnt. So kann er an seinen neuen Arbeitsort viele gute Erinnerungen und Wünsche mitnehmen. (pd)