rheintaler.ch

Altstätten

Verwaltungsrat Werner Ritter (r.) bedankte sich bei Verwaltungsratspräsident Jürg Mächler für dessen wertvolle Arbeit.
Verwaltungsrat Werner Ritter (r.) bedankte sich bei Verwaltungsratspräsident Jürg Mächler für dessen wertvolle Arbeit. (Bild: pd)

2016 war Jahr der Konsolidierung

Kommentare

An der 17. Generalversammlung der Genossenschaft Wohnen im Alter wurde mitgeteilt, dass mit der gut ausgefallenen Zufriedenheitsumfrage die Strategie 2013 bis 2017 mit Erfolg umgesetzt wurde.

An der Generalversammlung der Genossenschaft Wohnen im Alter spürte man, dass Wohnen im Alter lebenswert, liebenswert und lohnenswert sein kann.

Ankommen, zu Hause sein, sich wohlfühlen – das Motto «Heimathafen» überzeugte die rund 110 anwesenden Genossenschafter. Das Haus Viva in Altstätten ist für die Bewohnenden und Mitarbeitenden ein Hafen der Sicherheit und der Geborgenheit. Ein Ort zum Durchatmen, Auftanken – ein Ort, um Ruhe und Stabilität zu finden.

Konsolidierung nach 50 Prozent Wachstum

Mit dem Erweiterungsbau 2015 erhöhte sich die Zahl der Bewohnenden und Mitarbeitenden von je rund 70 auf je rund 100 Personen. In wenigen Wochen wuchs der Betrieb um 50 Prozent. Die Anzahl der ausgegebenen Menüs, die Reinigung in den Bewohnerzimmern und den allgemeinen Aufenthaltsräumen, die Pflege und Betreuung, die Aussen­- anlage und vieles mehr musste auf dem neuen Niveau bewältigt werden. Die neuen Mitarbeitenden integrierten sich schnell in die Kultur des Hauses – und so entstand auch mit je rund 100 Bewohnenden und Mitarbeitenden ein persönliches, angenehmes Miteinander.

Jahresbericht mit neuem Layout

Das Jahr 2016 stand dann im Zeichen der erfolgreichen Konsolidierung. Mit Freude und Tatkraft nimmt das Team täglich neue Herausforderungen an. Interessant und informativ präsentiert sich der Jahresbericht 2016. Mit beeindruckenden Fakten aus den Bereichen, aufschlussreicher Information über die Heimkosten beim Aufenthalt im Haus Viva. Der Jahresbericht kann im Sekretariat bezogen werden. Im Rahmen der Strategie 2017 wurde vor rund vier Jahren in Zusammenarbeit mit der Terz-Stiftung eine Zufriedenheitsumfrage bei Bewohnenden, Angehörigen und Mitarbeitenden durchgeführt. Im April dieses Jahres wurde die Umfrage wiederholt. Bei allen drei Anspruchsgruppen resultierte ein überaus positives Ergebnis. Die Umfrage zeigte auf, dass das Haus auf dem richtigen Weg ist. Detaillierte Informationen zur Analyse werden auf der Homepage www.hausviva.ch publiziert.

Dem Verwaltungsratspräsidenten Jürg Mächler wurde dieses Jahr ein spezielles Dankeschön für seine wertvolle Arbeit überreicht. Das Bewohnerchörli des Hauses Viva sang ein eigens komponiertes «Viva»-Lied. Mit passenden Worten überreichte Dr. iur. Werner Ritter an Jürg Mächler das heimatverbundene, kulinarische Geschenk in Form eines Fischmenüs.

Andreas Broger ersetzt Margrit Mattle-Lindegger

Ende 2016 wurde nach 15 Jah­- ren aktiver Mitarbeit im Ver­waltungsrat Margrit Mattle-Lindegger verabschiedet. Per 1. Januar 2017 trat nun Andreas Broger als Delegierter der Stadt Altstätten in den Verwaltungsrat der Genossenschaft Wohnen im Alter ein.

Anschliessend an die Versammlung spielten die Stossbergmusikanten mit heimatlichen Klängen auf. Die «Viva»-Küche überraschte mit einem feinem Vier-Gang-Menü und wusste das Motto «Heimathafen» auch auf dem Teller perfekt umzusetzen. Als Dankeschön für die zum Teil langjährige «Verankerung» mit der Genossenschaft erhielten die Gäste ein kleines Dankeschön zum Mitnehmen. (pd)